Geschwisterbuecherei.de


Der Geschwisterrat stellt sich vor



Wir sind keine Schattenkinder- Wir brauchen keine Spezialpädagogik
Wir brauchen niemanden, der uns sagt, was wir tun müssen, wir brauchen jemanden, der zuhört und aufmerksam ist.
Auf viele Fragen, die wir stellen, gibt es keine Antwort. Damit muss ehrlich umgegangen werden. Wenn eine Fragestellung uns beschäftigt, kann diese nicht dumm, falsch, komisch oder  überflüssig sein.
Unsere Suche nach Antworten benötigt genügend Zeit. Auch wenn es keine gibt.
Das Angebot muss sich nach den Teilnehmern richten, nicht umgekehrt. Deswegen lehnen wir standardisierte Fragebögen und ähnliches ab. Jedes Geschwisterkind ist anders, das Angebot muss sich damit befassen.

Geschwisterrat - Wer sind wir?
Wir sind eine Gruppe von Geschwistern ab 15 Jahren.
Der Geschwisterrat wurde im Februar 2012 gegründet und arbeitet seitdem Merkmale für Angebote der Begleitung aus.
Da Geschwister Experten in eigener Sache sind, sind wir ein unabhängiges Gremium und müssen dieses bleiben. Nur durch die Räumlichkeiten der Janusz-Korczak-Geschwisterbücherei, die uns als fester Treffpunkt und geschützter Raum dient, ist dieses möglich geworden.
Aufgrund unzureichender Finanzierung muss jedes Mitglied des Geschwisterrates einen Beitrag für die Treffen, an denen es teilnimmt, zahlen. Wir nehmen Aufträge entgegen, lassen uns aber nicht kaufen.
(Formulieren von Texten, Meinungen zu Fragestellungen)
Trotzdem ist immer Platz für unsere Gedanken, Sorgen und aktuelle Fragestellungen.
Darüber sprechen wir immer am Anfang unserer Treffen, das hat Priorität.
In besonderen Situationen gibt es zusätzliche Treffen.
In den Geschwisterrat wird man berufen. Es gibt genaue von uns aufgestellte Regularien.
Dem Geschwisterrat gehören aktuell 10 Jugendliche im Alter von 15-20 Jahren und 2 Mitarbeitende an. Der Text wurde auf der  Fachtagung des Geschwisterkindernetzwerkes Niedersachsen in Wolfsburg am 26.04.2014 vorgetragen.

Im Juli 2017
Im Aufbau durch den Geschwisterrat der Janusz-Korczak-Geschwisterbücherei sind zur Zeit das  Geschwisterarchiv und ein Geschwister-Leseclub.
Die Janusz-Korczak-Geschwisterbücherei wird seit Juli 2017 um einige Räume erweitert. So können sowohl das Geschwisterarchiv dort Platz finden als auch der geplante Geschwisterleseclub.

Das Geschwisterarchiv wird ab 1982 die Begleitung von Geschwistern im Kontext der Bildungsarbeit  dokumentieren können.
Dazu gehören Tagungsunterlagen, Einladungen, Beobachtungen, Notizen, Fotos, Bücher, Spiele, Zeitungsartikel- und alles, was so entstanden ist.
Eine Sammlung von Symbolen, mit denen gearbeitet wurde, gibt es bereits. Sie wird ab jetzt noch ergänzt.
Die Dokumentation umfasst die Tagungen in Lilienthal und an anderen Orten, an denen  sie auf Einladung verschiedener Organisationen stattgefunden haben.
Es werden inhaltliche Entwicklungen in der Arbeit mit Geschwistern aufgezeigt werden können..
Das betrifft Seminare mit Geschwistern, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.
Das beinhaltet auch Seminare mit Eltern, Großeltern, die Entwicklung von Fortbildungen, Mitarbeitertagungen. Fast alle Tagungsmappen ( für jede Tagung wurde eine eigene mit allen Materialien angelegt) sind noch vorhanden.
Der Geschwisterrat freut sich darauf unter Leitung eines angehenden Archivars, der seit vielen Jahren persönlich diese Begleitung von Geschwistern kennt und auch während seines Studiums zum Archivar  im Geschwisterrat mitarbeitet, dieses Geschwisterarchiv aufzubauen.

Geschwister-Leseclub (Name wird noch gesucht)
Der Leseclub, dem Kinder ab 10 Jahren und Jugendliche aus unterschiedlichen Nationen  angehören werden, möchte sich mit speziellen Fragen zur Situation von Geschwistern befassen, Rezensionen von Büchern schreiben, die auf der Homepage veröffentlicht werden, Literaturempfehlungen für Schulklassen erstellen etc.
Er ist zur Zeit im Aufbau, mehr kann hier noch nicht verraten werden.
U. a. sind besondere Anliegen des Leseclubs:
Geschwister in unterschiedlichen Kulturen
Entwicklung des Bildes von Kindern mit Behinderung und Geschwistern in Kinder- und Jugendbüchern, (Alte Ausgaben, von Büchern, Neuauflagen etc.)
Recherche zur Frage: Was denken unsere Geschwister über uns? (Welches Bild wird darüber in der Literatur vermittelt?)
Wie können wir anderen vermitteln, was die Gedanken von Janusz Korczak für uns als Geschwister heute bedeuten?

Anregungen und Fragen dazu bitte an?
Bitte schreiben an
Geschwisterbuecherei@t-online.de


                        war SCHAU  -  rund SCHAU
Janusz-Korczak - herausfordernd und erstaunlich aktuell
Geschwisterrat befasst sich in Warschau mit Leben und Werk des polnischen Pädagogen


WH Davies